Sie möchten Ihr Haus verkaufen? Die Veräusserung eines Hauses unterscheidet sich in einigen Punkten vom Wohnungsverkauf und beinhaltet mehrere Besonderheiten, welche zu beachten sind.  

Wertermittlung des Hauses

Zu Beginn der Veräusserung benötigen Sie eine Bewertung Ihrer Liegenschaft. Bei dieser Bewertung wird der Gesamtwert eines Hauses auf Basis von Grundstück, Grösse, Lage und weiteren Faktoren berechnet. Der Preis soll die Marktverhältnisse widergeben.
 

Bei einem Ein- oder Mehrfamilienhaus ist die Bewertung schwieriger als bei einer Wohnung, da nicht nur das Gebäude und das Grundstück bewertet werden, sondern auch die Bebauungsmöglichkeiten des Grundstücks.

Agent Selly führt pro Jahr über 10'000 Online-Bewertungen durch und zählt somit zu den Marktführern der Schweiz. Mit unserem Bewertungsrechner erhalten Sie in wenigen Klicks eine seriöse Schätzung Ihres Objekts. 

Benötigte Unterlagen

  • Aktueller Grundbuchauszug 
  • Grundrisspläne / Baupläne 
  • Aufstellung Heiz-und Betriebskosten der letzten drei Jahre 
  • Amtlicher Wert (Steuerwert) und Eigenmietwert
  • Auflistung der getätigten Investitionen
  • Gebäudeversicherungspolice

Die Makler von AgentSelly unterstützen Sie gerne bei der Beschaffung der Unterlagen.  

Checkliste herunterladen

Durch ein renoviertes Haus lässt sich bei der Bewertung ein deutlich höherer Wert erzielen. AgentSelly ermittelt den Wert Ihres Hauses schnell, kostenlos und unverbindlich - mit nur wenigen Klicks.

Haus jetzt bewerten!

Die Kosten beim Hausverkauf

Beim Immobilienverkauf entstehen nicht nur Kosten für den Käufer, sondern auch für den Verkäufer. Diese Kosten belaufen sich in der Regel auf Aufwände des Notars und des Grundbuchamts, diverse Steuern sowie auf die Provision des Maklers.

Es spielt keine Rolle, ob Sie ein Haus, ein Grundstück oder eine Wohnung veräussern - Der Verkauf einer Immobilie wird nur mit einem Notar rechtsgültig: 

  • Der Notar fungiert bei einem Objektverkauf als neutrale Urkundsperson zwischen Käufer und Verkäufer. 
  • Er erstellt den Kaufvertragsentwurf zu Händen der Parteien. 
  • Nach der Beurkundung des Kaufvertrags meldet er die Eigentumsübertragung beim Grundbuchamt an.

Nimmt der Käufer für den Kauf eine Hypothek auf, muss er Schuldbriefe errichten, sofern er diese nicht vom Verkäufer übernehmen kann.

Bei der Errichtung von neuen Schuldbriefen oder der Erhöhung von bestehenden Schuldbriefen entstehen Gebühren. Diese Gebühren sind je nach Kanton unterschiedlich und sind zumeist abhängig von der Höhe der Schuldbriefe.

Die Kosten, die beim Notar entstehen, werden in den meisten Fällen hälftig zwischen den Parteien aufgeteilt. Die Höhe der Kosten ist je nach Kanton unterschiedlich. 

Nebst den Aufwandskosten werden auch Steuerbeträge fällig, welche für den Verkäufer und den Käufer anfallen. Zu den Steuern gehören unter anderem die Grundstückgewinnsteuer und die Handänderungssteuer.

Wenn Sie Ihr Objekt veräussern, müssen Sie den daraus resultierenden Gewinn versteuern. Im Gegensatz zur Liegenschaftssteuer (diese gibt es nicht in allen Kantonen) fällt die Grundstückgewinnsteuer nur einmal an; sobald der Kaufvertrag unterschrieben wurde. Sie wird vom Finanzamt gefordert und ist bis spätestens einen Monat nach der Zustellung zu zahlen. 

Die Höhe der Steuer ist abhängig vom erzielten Gewinn und der Haltedauer der Immobilie.

In der Regel wird im Kaufvertrag von Verkäufer und Käufer vereinbart, in welcher Form die Grundstücksteuer sicherzustellen ist. 

Im Gegensatz zur Grundstücksgewinnsteuer, welche nur anfällt, wenn ein Gewinn erzielt wird, kann die Handänderungssteuer bei allen Übertragungen entstehen. Die Erhebung dieser Steuer wird nicht vom Bund vorgeschrieben, sondern liegt in der Kompetenz der Kantone. 

Die Handänderungssteuer fällt in der Regel proportional zum Verkaufspreis an und wird in den meisten Fällen vom Käufer getragen. 

Ein Verkauf Ihres Ein- oder Mehrfamilienhauses bedeutet zeitlichen und organisatorischen Aufwand. Daher lohnt es sich, für diese Aufgaben einen Immobilienmakler zu beauftragen. 

Der Makler kümmert sich um jeden Schritt im Verkaufsprozess: 

  • Die Vermarktung der Immobilie
  • Die Durchführung von Besichtigungen
  • Die Prüfung der Bonität potenzieller Kaufinteressenten und um den Kaufvertrag

Für seine Arbeit erhält der Immobilienmakler im Erfolgsfall eine Maklerprovision. In der Regel trägt der Verkäufer die Kosten für den Makler. Festgehalten werden die Aufwände in einem Maklervertrag. 

Zusätzliche Kosten können im Rahmen einer Vorfälligkeitsentschädigung oder in Form von zusätzlichen Kosten für die Beantragung von Unterlagen wie beispielsweise dem Energieausweis anfallen. 

Die Vorfälligkeitsentschädigung entsteht, sobald Sie Ihre Hypothek vorzeitig auflösen.

Rechtliche Kaufabwicklung

Für die rechtskräftige Kaufabwicklung muss der Kaufvertrag vorbereitet und von einem Notar notariell beurkundet werden. Erst wenn der Kaufvertrag von beiden Parteien und dem Notar unterschrieben ist und die Eigentumsübertragung beim Grundbuch angemeldet wurde, ist der Kauf abgeschlossen. 

Einige Punkte müssen in jeden Kaufvertrag aufgenommen werden, andere Inhalte können jedoch frei gestaltet werden. In den Vertrag gehören unter anderem die vollständigen Personenangaben der Vertragsparteien, Informationen zum Kaufgegenstand, Kaufpreis, Grundlasten, Dienstbarkeiten und das mit der Liegenschaft verkaufte Mobiliar

Sollte zwischen der Besichtigung der Immobilie und dem Übergang von Nutzen und Schaden mehrere Monate liegen, dann macht es Sinn, ein Zustandsprotokoll zu einem möglichst frühen Zeitpunkt zu erstellen. Mit einem solchen Protokoll verhindern Sie allfällige Unstimmigkeiten oder gar Gerichtsverfahren.

Die Makler von AgentSelly kümmern sich um die gesamte Kaufabwicklung. 

Verkaufszeitpunkt und -dauer

Der Verkaufsprozess dauert in der Regel 3-6 Monate. Die Dauer kann sich jedoch je nach Zustand der Immobilie, Ausschreibungszeit und der Art wie die Veräusserung abgewickelt wird, länger oder kürzer ziehen. 

Grundsätzlich gibt es keinen einmalig optimalen Zeitpunkt für einen Hausverkauf. Um Ihr Objekt optimal präsentieren zu können, eignen sich zwar die sonnigen Frühlings- und Sommermonate hervorragend. Gleichzeitig können aber Urlaubsabwesenheiten in den Sommermonaten den Abschluss des Verkaufs hinauszögern. 

Der optimale Zeitpunkt für den Hausverkauf wird unter anderem von Faktoren wie steuerliche Fristabläufe, Fertigstellungs- und Bezugsfristen bei Neu- oder Umbauten oder dem örtlichen Umfeld beeinflusst. 

 

Haus verkaufen mit AgentSelly

Suchen Sie einen Makler für den Verkauf Ihrer Immobilie? Wir begleiten Sie von der kostenlosen Bewertung und dem ersten persönlichen Beratungsgespräch, über die professionelle Vermarktung bis zur Schlüsselübergabe.

  • Moderner Verkauf mit regionalen Experten
  • Bewertung von über 5’000 Immobilien/Jahr
  • Persönlich betreut von A-Z zu einem fairen Preis
  • Professionelles Dossier mit 360°-Rundgang
  • Rund um die Uhr informiert mit einem Klick
  • Verifizierung des Preises durch Bankpartner

Agent Selly führt pro Jahr über 5'000 Online-Bewertungen durch und zählt somit zu den Marktführern der Schweiz. Mit unserem Bewertungsrechner erhalten Sie in wenigen Klicks eine seriöse Schätzung Ihres Objekts.

Kostenlose Immobilienbewertung 

Checkliste für den Hausverkauf in der Schweiz

Beachten Sie dieses Vorgehen beim Verkauf Ihrer Liegenschaft: 

  1. Kostenlose Immobilienbewertung
  2. Festlegung auf Makler und Verkaufspreis
  3. Organisation von Verlaufsunterlagen
  4. Passenden Verkaufszeitpunkt wählen
  5. Nötige Renovationsarbeiten durchführen
  6. Vermarktung & Besichtigungen der Liegenschaft
  7. Abwicklung von Kaufvertrag und notarieller Beglaubigung
  8. Beachtung von Kosten und Verkaufsdauer für den Hausverkäufer
     

Regional verankert

Unsere 59 Mitarbeiter arbeiten an 39 Standorten in der gesamten Deutschschweiz.

Häufige Fragen

Im Durchschnitt dauert ein Hausverkauf 3-6 Monate und hängt vom Zustand der Immobilie, der Ausschreibungszeit und der Verkaufsabwicklung ab.

Eine Renovation vor der Veräusserung ist nicht zwingend notwendig. Allerdings kann sie zu einer höheren Bewertung der Immobilie führen und den Verkaufsprozess beschleunigen, da durch die Renovation das Verkaufsobjekt neu aufgewertet wird.

Sind im Grundbuch eines Hauses mehr als ein Eigentümer eingetragen, gehört das Grundstück allen eingetragenen Personen. Diese Konstellation kommt oft bei Ehepaaren oder Erbengemeinschaften vor. 

Seinen Anteil alleine zu verkaufen, wenn mehrere Personen als Gesamteigentümer im Grundbuch eingetragen sind, ist nicht möglich.
 

Wenn Sie Ihr Haus noch bei noch laufender Hypothek verkaufen möchten, haben Sie in der Regel vier Möglichkeiten: 

  1. Sie können Ihre Hypothek auf ein neues Objekt übertragen. 
  2. Sie übertragen Ihre Hypothek auf den Käufer Ihrer Immobilie und entgehen somit einer Ausstiegsentschädigung. 
  3. Sie lösen Ihre Hypothek vorzeitig auf. Achten Sie hierbei auf Kündigungsfristen.
  4. Sie nutzen die Vorteile einer Saron-Hypothek: Bei dieser Alternative sichern Sie Ihre Hypothek mit einer Zinsoption ab. Dadurch können Sie Ihre Hypothek jederzeit ohne grosse Ausstiegskosten auflösen. 

Bei Erbengemeinschaften ist es besonders wichtig, dass alle Erben dem Verkauf zustimmen und möglichst wenige Meinungsverschiedenheiten vorhanden sind. Davon abgesehen läuft der Verkauf unverändert ab.

Beiträge zum Thema: Verkauf

Hedonische Bewertung